Unser Team



Wir freuen uns, dass wir Ihnen im Folgenden unsere aktivsten Duos vorstellen dürfen. Unser Team wächst stetig und wir freuen uns immer über interessierten Nachwuchs jeden Alters mit und ohne Vorkenntnissen in der Boden- und Freiarbeit. Wir setzen nur Spaß an einem natürlichen und friedvollen Umgang mit seinem Partner Pferd voraus ;-) Sprechen Sie uns gerne an.

Petra Rempe

mit Image (Paint Horse) und Torre (Spanier)

In der Bewegung kann sich das Pferd ausdrücken – deswegen lasse ich es frei laufen :)
Hier lehrt es mich Geduld, Vertrauen, Achtsamkeit, Präsenz, Mut, Klarheit, ... und Liebe! Das sind Grundlagen, um Pferde zu einem freiwilligen, freudvollen Miteinander zu gewinnen. Unser Zusammensein ist eine partnerschaftliche Beziehung, für dessen Gelingen ich die Verantwortung trage. Und Beziehungen sind immer einzigartig und lebendig – sie entwickeln sich jeden Tag weiter – welch ein Glück! Danke Torre, Image und ihr anderen Pferde :D

Lucie Dreithaler

mit Blessi (Reitpony), Dumbledore (Reitpony) und Floh (Shetty)

Die Pferde waren schon von jeher ein Teil meines Lebens und ihre Art fasziniert mich bis heute immer wieder aufs Neue. Schon als Kind habe ich die Shows von Frederic und Jean-Francois Pignon bewundert und mir gewünscht, eine solche Verbindung zu meinen Pferden aufbauen zu können. Vor einigen Jahren begann ich dann aufgrund einer Verletzung meines Ponys mit der Freiheitsdressur und lernte durch das Beobachten meiner Pferde viel über ihre natürliche Kommunikation. Mittlerweile mache ich Freiheitsdressur mit einer Gruppe von bis zu vier Pferden und wir alle haben großen Spaß daran, unsere gemeinsame Arbeit auf Shows zu präsentieren.

Daniela Gehrke

mit Neisti (Isländer)

Neisti hat mir viele neue Wege gezeigt miteinander umzugehen, mit ihm zu arbeiten ist für mich ein großes Geschenk. Wir arbeiten ohne Druck und Zwang, er bietet mir immer sehr viel von sich aus an. Man muss nur genau hinsehen und schon entwickelt sich eine neue Lektion oder auch ein kleines Kunststück, welches sich dann mit Leichtigkeit auch weiter aufbauen lässt. Ich nehme einfach an, was er mir gibt und wir haben bei der Arbeit viel Freude und Spaß miteinander.

Carola Dreithaler

mit Dumbledore (Reitpony) und Flicka (Isländer)

Ruhe und Gelassenheit sind die Zauberworte beim Umgang mit Pferden. Das Pferd vertraut dem Menschen, wenn sich dieser als souveräner Führer erweist, der es nicht in Gefahr bringt und ihm gegenüber auch nicht unbeherrscht und unfair reagiert. Mit einem Pferd, dass einem sein Vertrauen schenkt, eröffnet sich die ganze Welt des Reitens. Ob Show-Auftritte, Wettkämpfe oder Wanderritte in unbekannter Umgebung, Vertrauen ist die Basis eines harmonischen und entspannten Miteinanders von Pferd und Mensch.

Silke Bartling

mit Sophie Que (Quarter Horse)

Sophie´s wunderbarer Charakter und ihre absolute Menschenfreundlichkeit macht sie zu meiner verlässlichen Begleiterin. Fahnen- und Stangenarbeit machen ihr besonders viel Spaß.

Charlotte Wolf

mit Sheyla (Deutsches Reitpony)

Wenn man von alt und jung spricht, dann denkt man nicht unbedingt an Pferd und Reiter. Sheila, ein 27 jähriges, deutsches Reitpony erlebt seit 2018 mit der 11jährigen Charlotte ihren zweiten Frühling. Seit nun fast ein einhalb Jahren sind die beiden ein unzertrennliches Team in dem alt von jung und jung von alt lernt. Gerade das NHS bringt die stürmische Jugend mit der Gelassenheit des Alters zusammen und gemeinsam freuen sich die beiden darauf in den nächsten Jahren noch viel von einander lernen zu können.

Svea Wiebe

mit Fimm (Isländer)

Fimm ist wie ich sehr eigenwillig und selbstbewusst, ganz nach dem Motto „Wenn Dein Pferd nein sagt, hast Du entweder die Frage falsch gestellt oder die falsche Frage gestellt.“ (Pat Parelli) Wir gehen also immer zusammen mit dem Kopf durch die Wand;) Zusammen schaffen wir alles und können alles überwinden. Wir sind begeistert von diesem Miteinander von Pferd und Mensch beim NHS. Das NHS-Training hat uns viel geholfen weiterzukommen und wir sind dadurch noch mehr zu einem unzertrennlichen Team zusammengewachsen. Fimm ist mein Seelenpferd und wir hoffen, euch das auf unseren Auftritten zeigen zu dürfen.

Annette Reese

mit Treasure (Connemara) und Wuschel (Shetty-Mix)

Meine beiden Ponys sind ganz unterschiedlich, der eine will unbedingt immer ganz toll sein und der andere bezweifelt öfter mal den Sinn einiger Übungen. Aber in einem sind sie sich immer einig: Sachen die was mit Keksen zu tun haben, sind die besten. Dafür denken sie sich auch schon mal selber neues aus oder versuchen, zwei Übungen miteinander zu kombinieren. Es macht auf jeden Fall Spaß, wenn man sieht, dass auch die Ponys Spaß haben und mit allen Sinnen bei einem sind.

Mirja Knop

mit Tjaro (Friese)

Er ist nicht nur ein Pferd, er ist mein Freund! Diesen Freund habe ich mit Tjaro gefunden und mit NHS fördern wir unsere Zusammenarbeit und unser Vertrauen zueinander. Es sind nicht nur Tricks und Zirkuslektionen, sondern auch, dass ich ihm mit immer feineren Zeichen Signale geben kann oder ihn sogar nur durch meinen Blick und meine Energie bewegen kann. Ich bin mehr durch Zufall dazu gekommen, aber ich bin mega glücklich darüber :) Ich lerne, wie wir mit den Pferden kommunizieren können und natürlich macht es auch immer mega Spaß. Egal ob als Holländerin oder einfach nur so!

Maite Knop

mit Jónki (Isländer)

Take it "Isi" - das ist unser Motto. Mit meinem besten Freund Jónki reite ich gern über die Wiesen. Da Jónki nicht mehr der Jüngste ist, bringe ich ihm die Sachen, die ich beim NHS lerne in Ruhe bei ihm zu Hause bei. Bei den Shows darf ich mit anderen Pferden mitmachen. Dadurch lerne ich mit verschiedenen Pferden zu arbeiten und auf sie einzugehen.

Elin Kraemer

mit Shorty (Shetty)

Ich bin gerne in unserer Gruppe, weil sich alle gegenseitig bei neuen Übungen oder Problemen helfen. Da habe ich schon viel gelernt. Außerdem ist meine Freundin Maite dabei und dadurch ist es immer lustig. Am wichtigsten ist mir, dass es immer mir und dem Pferd Spaß macht.

Annalena Kraemer

mit Abigail (Jersey Kuh) und Laika (Altdeutscher Hütehund Mix)

"Sei frech und wild und wunderbar" (Astrid Lindgren)

Meine Trainingsphilosophie ist, dass Du motiviert sein musst und Deine Kuh keinen schlechten Tag haben sollte.

Doro Martin

mit Joya (Azteke)

"You are not working on the horse, you are working on yourself..." (Ray Hunt)
Pferde nehmen seit ich denken kann einen ganz grossen und wichtigen Platz in meinem Herzen ein. Joya habe ich im Alter von 3 Stunden kennen gelernt - sie ist mein absolutes Seelenpferd - sie spiegelt mein Gemüt, sie lässt mich unentwegt an mir selbst arbeiten und sie gibt mir unendlich viel Halt. Wir probieren uns gerne immer wieder aus, ob nun in der Freiarbeit oder auch im Sattel. Mir ist es dabei sehr wichtig, diesen feinen und edlen Geschöpfen mit Fairness und Freundschaft entgegen zu treten, aus Liebe und Respekt ihnen gegenüber!